Windows 11 Ryzen Performance-Bug Hotfix Chipsatztreiber 3.10.08.506

Wer als Besitzer eines aktuellen Ryzen Prozessors etwas übereifrig auf Windows 11 aktualisiert hat, wird höchst wahrscheinlich gemerkt haben, dass da noch nicht alles so wie gewollt funktioniert. Aufgrund eines Fehlers war die Performance des L3-Caches unter Windows 11 im Keller, die Performance wurde dadurch z.B. in Spielen um bis zu 25 Prozent gedrückt. Nach einem Hotfix durch Microsoft hat nun auch AMD mit dem Chipsatztreiber 3.10.08.506 geliefert.

Obwohl die zugrundeliegenden Probleme höchstwahrscheinlich auf Seiten von Microsoft zu suchen sind, gibt sich AMD in den Changelogs des Chipsatztreibers politisch korrekt. Ungewürzt gibt man hier einfach an, dass die neue Treiberversion die gewollte Funktionswiese des UEFI CPPC2 wiederherstellt. Damit sollte nach der Aktualisierung durch Windows endlich wieder das richtige Core für intensive Rechenarbeiten genutzt werden.

Restores intended function and behavior of UEFI CPPC2 (“preferred core”) in Windows® 11 build 22000.189 (or newer) on AMD processors.

Seitens AMD behebt der Chipsatzteiber den Performance-Bug bei Windows 11 in der Versionsnummer 22000.189 und neueren Versionen, das Thema ist seitens AMD damit abgehackt. Ob das Thema nun wirklich aus der Welt geschafft wurde, werden Tests zeigen.

Hier gehts zur offiziellen Meldung von AMD, unter dem Sprung findet Ihr auch den Link zum Download.